Heimsuchung zu Tisch #9: Mit Olli im Ministerium

11/04/2019 09:42:00 PM

Oliver Braune (41, Programmleiter, NOW GmbH, Berlin)




Woher wir uns kennen:
Für den regelmäßigen Leser dieses Blogs wird es nicht ganz überraschend kommen: Wir kennen uns vom Stammtisch. Olli ist wahrscheinlich der einzige aus unserer wöchentlichen Kneipenrunde, der keinen "Bullshit"-Job hat, also einer Arbeit nach geht, die - würde sie nicht getan - negative Auswirkungen auf unsere Zukunft hätte. Olli koordiniert ein Förderprogramm für Elektromobilität. Da ist zwar manchmal auch Bullshit dabei, aber wenn er gut arbeitet, fährt morgen vielleicht eine Flotte von E-Bussen durch deine Stadt. Wenn er schlecht arbeitet, werden Gelder verbrannt und Chancen verpasst. Große Verantwortung! Aber Olli wäre aber nicht Olli, wenn er die Dinge nicht gut durchdenken und mit seiner diplomatischen Art nur die besten Konzepte für eine Förderung auswählen würde. Und manchmal, wenn Staatssekretäre  oder der Verkehrsminister keine Zeit haben, steht der Dipl.-Ingenieur vom Lande auf einem Rathausplatz in Kassel, Braunschweig oder sonstwo und weiht einen Batteriebus, -zug oder -fahrzeugflotte ein. Das mag für jemanden, der ungern im Rampenlicht steht, nicht der angenehmste Teil des Jobs sein, gehört aber zur Verantwortung dazu.

Ich hatte die Gelegenheit, Olli im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Lunch zu treffen.

Die Ahnengalerie des Ministeriums


Du bist ein waschechter Diplom-Ingenieur Energietechnik: Welche Band hat dich durch dieses Studium begleitet?

Oh viele, da mein Musikgeschmack nicht so treffsicher zu beschreiben wäre. Würde meine musikalischen Vorlieben einteilen in Musik @Home or Car (HipHop, Trip Hop, Elektrisch), @Concerts (made by Guitars, Heart und Bier) und @Party (elektronisch, Funk/Soul)

Erste Gedanken:
@Home/Car: Massive Attack, Blumentopf, Ninja Tunes Stuff
@Concerts: Bloc Party, Beatsteaks, Pearl Jam
@Party: House- & Technomusic (im Studium war ich auf verdammt vielen House & Techno Parties in leerstehenden Industrieanlagen und hab auch noch einen letzten Hauch vom echten Berliner Techno-Nightlife mitbekommen)

Typisch zu dieser Zeit: Depeche Mode Parties. Auf wie vielen warst du?

Bestimmt an die zehn. Magdeburg ist SynthiePop Hochburg. Auch ein Teil meiner musikalischen Frühprägung. Im Osten kam man ja an nix außer Tapes und Botlegs. Mein Cousin sorgte dafür, dass ich zu Depeche Mode kam. Im Übrigen mein erstes Live-Konzert mit 14 im Sportpark Garbsen (Hannover) in Begleitung meines Onkels. Enge, weiße Hosen und Lederjacke hatte ich nie an. Rangers mit Stahlkappe schon.

Madgeburg: Kommt da nicht diese super erfolgreiche Boyband her? Wie hieß die noch?

Du meinst die Scycs mit Ihrem Hit "Next November" :)


...oder doch Tokio Hotel? Aus dem größeren Magdeburger Freundeskreis würde ich Plata O Plomo, Lafayette und die Chaos Kids in den Ring werfen. (A.d.R.: keine dieser Bands scheint noch zu existieren oder nennenswerte Spuren im Internet hinterlassen zu haben...)

Wenn du an Elektromobilität denkst, wer oder was ist das Schlüsselproblem, die Mobilität zu elektrifizieren?

Die Köpfe der Menschen und derzeitig noch die Kosten. Keiner kauft ein Auto, das irgendwie weniger kann und teurer ist. Die Technologie stellt keine Hürden dar, aber das Ökologie- und Nachhaltigsfass mache ich jetzt nicht auf. Wir rutschen ja in eine andere Ressourcenabhängigkeit. Der saubere Umgang mit diesen, ist eine weitere  Schlüsselkomponente.

Alltag für Olli: Ringen um die besten Konzepte


Wie würde Kraftwerks "Autobahn" denn klingen, hätte es im Jahr der Erscheinung 1974 ausschließlich e-Autos gegeben?

Leiser und irgendwie anders. Allein der Titel wäre vermutlich eHighway. By the way: das eLkw-Projekt von Siemens mit Oberleitung heißt eHighway wurde vom Umweltministerium gefördert. Hätte meinen Stempel nicht bekommen. Hier macht Wasserstoff in der Brennstoffzelle Sinn.

Welchen Song würdest du dir wünschen, wenn du wieder einmal ein Rotes Band durchschneiden müsstest?

Let's Dance von David Bowie:


Einen Song, den du mit deiner Arbeit verbindest?

Deichkind: Arbeit Nervt (naja, nicht ganz ernst gemeint, bin happy mit meinem Job)

Was ist deine musikalische Neu- oder Wiederentdeckung der letzten 12 Monate?

Keine Ahnung! Spotify sagt Foals (nicht wirklich wieder entdeckt, da Dauerbrenner) und Tocotronic (nach Gespräch mit dir). 

Vielen Dank für das Interview!

Dipl Imp.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. This often means it's a extra affordable possibility in some industries. Additionally, 3D printing provides a means for automotive enthusiasts to customise their vehicles or hypoallergenic duvet insert restore old vehicles with components would possibly be} no longer in production. Automotive repair retailers may even utilize 3D printing when confronted with unusual repair requests.

    AntwortenLöschen

Bots are welcome. No Bots No Future

WeakSignalMusic@Spotify

Famous last words

"Es gibt nur cool und uncool und wie man sich fühlt" Tocotronic - 1995
"Look at the bottle, look at the glass, there is your future, there is your past"
Amyl And The Sniffers - 2018
"Don't you think we're terribly incompatible?" my wife Gwen said one tearful night. After ten years of happy marriage and six wonderful children, I knew these words signaled trouble
No Trend - 1982
"Jazz is not dead, it just smells funny."
Frank Zappa - 1974